Professionelle Wimpernverlängerung, Step by Step

Von Hollywood nach Japan, von Japan in die ganze Welt... und schließlich flattern sie auf Ihren Augenlidern. Die Geschichte der Wimpernextensions liest sich wie ein kleines Abenteuer. Und es war wohl auch ein kleines Abenteuer, bis sie in ihrer jetzigen Form ihren Siegeszug durch die Beautywelt antraten. Wir widmen uns heute der Reise der Kunstwimper von ihren Anfängen bis hin zum Salon von heute, wo wir schließlich das Treatment Step by Step durchgehen.

 

Ausdrucksstark, doch nicht sofort alltagstauglich

Was früher mal nur einen Drehtag lang hielt, unangenehm zu tragen war und zudem Hollywoodschauspielerinnen vorbehalten war, ist heute im Angebot der modernen Beauty-Dienstleistungen angekommen: Nach Wunsch gestaltete Wimpern.

In den USA sind die Wimpernextensions entstanden, in Japan wurden sie perfektioniert — diese faszinierende Reise begann in den Filmstudios von L.A. Von gutem Halt oder Komfort von heute war man damals allerdings weit entfernt. Schwere Kunstwimpern wurden mittels Maskenbildner-Kleber auf den Augenlidern befestigt, was die Augen reizte... Diese Wimpern konnten auch gern mal im ungünstigsten Moment abfallen.

Was wir heute aus der Drogerie als kleine Dreier-Wimpernbüschel zum Ankleben kennen, wurde einige Jahrzehnte später in Japan entwickelt. Diese Wimpernextensions hielten bei guter Pflege bis zu zwei Wochen lang und waren ihrem schwerfälligen „Prototyp“ weit überlegen. Allerdings — man kennt das von den heutigen Drogeriewimpern — sah man sofort, wenn eine solche Extension ausfiel: Im Wimpernkranz klaffte sofort eine deutliche Lücke. Erst in 2003 hat der japanische Beautyunternehmer Shu Uemura die von ihm perfektionierte Weiterentwicklung vorgestellt: Die elegant geschwungenen Einzelwimpern in verschiedenen Designs und Farben, so wie wir sie heute aus der professionellen Wimpernverlängerung kennen.

Diese Innovation hat die Herzen der ganzen Welt im Sturm erobert: Die Einzelwimpern halten mehrere Wochen, können von natürlich-sinnlich bis ganz dramatisch aussehen, sind angenehm zu tragen. Eine große Vielzahl an Styles ist erhältlich, so dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Bei guter Pflege reicht es, alle paar Wochen die Wimpernkränze auszubessern. Wie lange ein Treatment dauert und was dabei passiert, das sehen wir uns jetzt an.

 

Wie geht eine Wimpernverlängerung vonstatten?

Es gibt keine absolut verbindlich einheitliche Behandlungszeit, so dass Sie beim Buchen eines Termins bei einer neuen Wimpernstylistin unbedingt erfragen sollten, wie lange er dauern wird. Zwischen 1,5 und 2 Stunden dauert ein Treatment auf jeden Fall; je nachdem kann der Wimpernverlängerungstermin aber auch bis zu 4 Stunden in Anspruch nehmen. Diese Zeit wird im Liegen und geschlossenen Augen verbracht — stellen Sie sich also am Besten von Anfang an darauf ein.

Nachdem die Kundin und die Wimpernstylistin, auch Lashmaker oder Lashstylist genannt, den gewünschten Look und etwaige Besonderheiten bei Wimpernkleber und Co. besprochen haben und eine Auswahl an Wimpernextensions getroffen wurde, beginnt die eigentliche Wimpernverlängerung.

Als Erstes wird die Augenregion schonend entfettet. Die untere Wimpernreihe wird dann bei offenen Augen abgeklebt: Das ist sehr wichtig, damit die oberen und unteren Wimpern später nicht verkleben. Je nachdem, wie Ihr Lashmaker vorgeht, können es spezielle Klebestreifen sein oder kleine Gelmasken. Ab hier muss die Kundin die Augen schließen und bis zum Schluss gut geschlossen halten. Viel Lachen, lebhafte Unterhaltungen — all das wird ab jetzt nur stören und kann Fehler und sogar kleine Verletzungen verursachen. Deshalb sollte diese Zeit eher als Entspannungszeit verstanden werden.

Sind die Oberlider geschlossen, werden die Naturwimpern mit einem Pre-Treatment behandelt, und das minutiöse Applizieren der feinen Wimpernextensions beginnt. Das kann nun einige Zeit dauern.

Am Ende werden die Wimpernextensions fixiert. Dann überprüft der Lashmaker die Details und, wenn der Kleber fertig ist und die Wimpern sauber geklebt sind, kann nun die Kundin bitten, die Augen zu öffnen.

Und voila, schon ist er fertig, der divenhaft verdichtete Wimpernkranz mit gewünschtem hollywoodreifem Schwung!

Kommentieren

Alle Kommentare werden zuerst geprüft.