Lashmaker-Wissen — drei tricky Naturwimpernarten und Profi-Tipps dazu

Manche Naturwimpern lassen sich super easy verdichten und verlängern. Manche stellen den Wimpernprofi allerdings auch vor Herausforderungen. Heute schauen wir uns drei der komplizierteren Fälle an und geben Tipps, wie der Lashmaker hier verfahren kann.

Und das sind unsere drei Fälle:

  • Wimpern, die durcheinander wachsen — also keine einheitliche Wuchsrichtung aufweisen
  • Wimpern, die (gerade) nach unten wachsen, stellenweise oder entlang des gesamten Oberlids
  • Dünne oder kurze Wimpern in der Menopause, reife Haut um die Augen herum

 

Wimpern, die durcheinander wachsen

Es gibt hier leider kein Wundermittel, mit dem man alle Naturwimpern in eine Richtung stylen kann. Was aber dennoch ganz gut funktioniert, ist es, zumindest den Wimpernextensions eine gemeinsame Richtung vorzugeben.

Während der Applikation achten Sie deshalb sorgfältig darauf, alle künstlichen Wimpernspitzen gleichmäßig auszurichten — selbst wenn die Klebefläche mit der Naturwimper dabei minimiert wird. So harmonisiert man das Gesamtbild optisch; die verlängerten und verdichteten Wimpern wirken am Ende nicht nur voller und/ oder länger, sondern auch einheitlicher, was von vielen Kundinnen auch so gewünscht wird.

 

Wimpern, die nach unten wachsen

Gar nicht so selten sind Wimpern, die entweder geschwungen oder ganz gerade nach unten wachsen. Das kann tatsächlich sehr charmant ausschauen, die Kundinnen wünschen sich aber dennoch häufig eine Korrektur.

Da eine Wimpernwelle nur bei Naturwimpern möglich ist, sollte diese Option vor der Wimpernverlängerung besprochen und ggf. auch umgesetzt werden. Wie können wir denn aber ohne Wimpernwelle sonst verfahren?

Hier gibt es eine Lösung, die sich gut bewährt hat. Verwenden Sie auf den Partien, die korrigiert werden sollen, Wimpernextensions mit stärkerer Biegung (selbst wenn der Rest der Wimpern mit schwächer gecurvten Lashes verlängert wird). Sofort nach der Applikation der Wimpernextension heben Sie die Wimper ganz leicht mit der Pinzette an — das korrigiert die Naturwimper und gibt ihr die Richtung vor, während der Kleber fest wird und somit den neuen Schwung fixiert.

Sind die Wimpern jedoch stark nach unten gerichtet, sollte man es unbedingt vermeiden, zu sehr langen Wimpernextensions zu greifen. Vor allem im Außenwinkel führen sehr lange Wimpernextensions hier zu einem optisch „durchhängenden“ Auge. Um die Länge der Extensions ggf. noch ein wenig zu kürzen, kann man ein wenig näher am Lid ansetzen (mit etwa 0,5 mm Abstand).

 

Dünne oder kurze Wimpern in der Menopause

In der Menopause verändert sich bei den meisten Frauen die Beschaffenheit der Haut und der Haare; und das betrifft natürlich auch die Haut rund ums Auge und die Wimpern. Die Wimpern können feiner werden, weniger und erscheinen vielleicht insgesamt kürzer. Hier können die kleinsten Fehler, die einem Lashmaker unterlaufen könnten, für dramatische Schäden sorgen. Sie sollten deshalb unbedingt darauf achten, ob die Naturwimpern der Kundin überhaupt stark und dicht genug für eine Wimpernverlängerung sind — schwache Wimpern sollten selbst mit dem leichtesten Gewicht der Kunstwimpern nicht zusätzlich belastet werden.

Auch bei der Dicke der Wimpernextensions sollte man sich für die feinsten entscheiden, 0,07 mm bei vollen Naturwimpern, und maximal 0,10 mm bei einem dünneren Naturwimperkranz.

Selbstverständlich sollten die künstlich verschönerten Wimpern stets zum Typ passen, und auch Ausnahmen bestätigen die Regel, so dass es durchaus auch Frauen weit über 50 gibt, die mit tiefschwarzen und sogar farbigen künstlichen Wimpern absolut top aussehen. Auch der Beruf kann hier ausschlaggebend sein. Bei den meisten Frauen und im Alltag schmeichelt allerdings Braun am ehesten dem Teint.

Noch ein letztes Wort zur empfindlichen Haut der Augenpartie: Sie wird im Alter trockener, faltiger, verliert die Elastizität und die Festigkeit. Manche Lashmaker kleben das herabhängende Oberlid vor der Behandlung ab, das ist allerdings alles andere als hautschonend. Besser ist es da, den Kopf der Kundin mithilfe des Komfortkissens ein klein wenig mehr in den Nacken zu legen. Die unteren Wimpern klebt man am Besten immer mit einer speziellen pflegenden Gel- oder Kollagenmaske ab.

 

Wie ist es mit Ihnen, haben Sie mehr Tipps und Tricks? Verraten Sie diese gern in den Kommentaren!

Kommentieren

Alle Kommentare werden zuerst geprüft.

Willkommen bei Ihrem Spezialist für hochwertige, elegant designte Profi-Produkte rund um künstliche Wimpern.

Folgen Sie uns auf Instagram und Facebook.