Die untere Wimpernreihe richtig abkleben

Bei der professionellen Wimpernverlängerung oder -Verdichtung liegt Ihr besonderes Augenmerk als Lashstylistin auf dem Wohlbefinden und der Sicherheit Ihrer Kundin.

Gerade weil die Behandlung länger dauert und viele Kundinnen von anderen Beautyanwendungen her an Gespräche mit der Spezialistin gewöhnt sind, müssen Sie für eine gute Vorbereitung sorgen: Erklären Sie Ihre Schritte im Vorfeld, sprechen Sie alles Wichtige an, bitten Sie die Kundin, die Augen unbedingt für die gesamte Dauer der Behandlung geschlossen zu halten und auf Gespräche, Gähnen, Lachen u.ä. zu verzichten.

Heute sprechen wir kurz übers Abkleben der unteren Wimpernreihe — ein unablässiger Schritt bei der Arbeit am oberen Wimpernkranz. Schließlich müssen Sie die unteren Härchen sicher isolieren.

Dazu verwenden Sie Patches und je nach Augenform der Kundin auch spezielles Hautklebeband. Die Patches müssen so befestigt werden, dass sie zwar sämtliche unteren Wimpern abkleben, dabei aber nicht zu nah am Auge anliegen. Wimpern vom Oberlid dürfen vom Patch auf keinen Fall erfasst sein, überprüfen Sie das genau und nehmen Sie ggf. Korrekturen vor.

Erinnern Sie Ihre Kundin nun unbedingt noch einmal daran, dass die Augen ab sofort bis zum Ende der Behandlung geschlossen zu halten sind. Kleberdämpfe so nah am offenen Auge sind gefährlich, und Sie sind für die Sicherheit Ihrer Kundin verantwortlich.

Kommentieren

Alle Kommentare werden zuerst geprüft.

Aus unserem Shop